Einen größeren Kontrast kann man sich kaum vorstellen: Die spannenden Nahaufnahmen von Gesteinsstrukturen der Fotokünstlerin Michaela Auer und die fernen Staubstrukturen der Milchstraße im Panoramadisplay des Planetariums. „Wein und Gestein“ ist das Motto der Fotoausstellung, die bei einer kleinen Vernissage im Foyer des Planetariums eröffnet wurde. Die Bilder zeigen beeindruckende Muster auf Steinen von Weinbergen aus Deutschland, Österreich und Frankreich.

Tickets unter: www.planetarium-ursensollen.de/programm

astronews.com - Aktuelle Meldungen

  • Sonne: Neues über den Sonnensturm im Februar 1872
    Vor 151 Jahren traf ein gewaltiger Sonnensturm auf die Erde: Am 4. Februar 1872 meldeten Telegrafenämter in vielen Teilen der Welt stundenlange Störungen und Ausfälle; Polarlichter waren selbst in Indien, Sudan und in der Karibik zu sehen. Nun hat ein Forschungsteam eine umfangreiche Studie dieses Ereignisses vorgelegt, basierend auf historischen Aufzeichnungen, Messungen und Dokumenten. (8. Dezember 2023)
  • VLT: Galaktische Winde sind ein häufiges Phänomen
    Galaxien geben unter Umständen enorme Materiemengen an ihre Umgebungen ab, ausgelöst durch eine Vielzahl von Explosionen massereicher Sterne. Mit dem MUSE-Instrument am Very Large Telescope der europäischen Südsternwarte ESO konnte nun zum ersten Mal nachgewiesen werden, dass solche "galaktischen Winde" keineswegs selten sind, sondern geradezu häufig stattfinden. (7. Dezember 2023)
  • Satelliten: Mit Bremssegeln gegen Weltraumschrott
    Ausgediente Satelliten auf niedrigen Umlaufbahnen befinden sich oft noch Jahrzehnte im Orbit, bevor sie schließlich beim Wiedereintritt verglühen. Bremssegel bieten die Möglichkeit, diese Satelliten schneller zu entsorgen. Das DLR forscht seit Jahren an Membrantechnologien und ultraleichten Segelmasten. Nun kommt in Zusammenarbeit mit der Industrie ein erstes Bremssegel zur Anwendung. (6. Dezember 2023)
  • Satelliten: Berliner Nanosatelliten üben Formationsflug
    Was universitäre Kleinsatelliten betrifft, ist die Technische Universität Berlin Weltspitze: In der vergangenen Woche startete der 28. und 29. Minisatellit aus Berlin. Die beiden CubeSats sollen dabei etwas ganz Besonderes ausprobieren: einen Formationsflug im All. Für das Team aus Berlin eine Premiere. Auch sonst stellen die Satelliten eine wichtige Weiterentwicklung dar. (5. Dezember 2023)
  • JWST: Erdähnliche Planeten entstehen auch unter extremen Bedingungen
    Mit dem James Webb Space Telescope (JWST) konnte nun erstmals der innere Bereich von protoplanetaren Scheiben in einem sehr massereichen Sternentstehungsgebiet untersucht werden und damit die Region, in der erdähnliche Planeten entstehen sollten. Das Ergebnis: Trotz der extremen Bedingungen entstehen solche Planeten offenbar auch dort. (4. Dezember 2023)
  • Der Sternhimmel im Dezember 2023: Venus, Jupiter und lange Winternächte
    Der Jupiter ist weiterhin der dominierende Planet am Nachthimmel, der immer mehr von den Sternbildern des Winters geprägt wird. Kein Wunder: Am 22. Dezember beginnt offiziell die kalte Jahreszeit und die Nächte werden schon wieder kürzer. Rund eine Woche vorher erreicht der Sternschnuppenstrom der Geminiden sein Maximum. (1. Dezember 2023)
  • CHEOPS und TESS: Sechs Planeten in harmonischem Rhythmus
    Ein internationales Team von Astronominnen und Astronomen, die die Weltraumsatelliten CHEOPS und TESS nutzen, hat ein wichtiges neues System von sechs Planeten entdeckt, die einen hellen Stern in einem harmonischen Rhythmus umkreisen. Diese seltene Eigenschaft ermöglichte es dem Team, die Planetenbahnen zu bestimmen. Weitere Untersuchungen sollen folgen. (30. November 2023)
  • Satelliten: Die Vorteile eines sehr niedrigen Erdorbits
    Im Rahmen eines neuen, an der Universität Stuttgart angesiedelten Sonderforschungsbereichs sollen die technologischen Grundlagen für eine nachhaltige Nutzung des Bereichs der sehr niedrigen Erdorbits erarbeitet werden. Die dort vorhandene Restatmosphäre stellt für die Satelliten eine große Herausforderung dar, der Bereich verspricht aber gleichzeitig großes Potenzial. (29. November 2023)
  • Fermi: Neuer Katalog enthält fast 300 Gammapulsare
    Ein jetzt vorgestellter Katalog von Gammapulsaren, die mithilfe des Fermi Gamma-ray Space Telescope der NASA entdeckt wurden, enthält 294 Pulsare sowie 34 Pulsarkandidaten. Damit sind inzwischen 27-mal mehr Objekte dieser Art bekannt als beim Start der Mission. Von Forschenden in Hannover wurden allein 53 der im Katalog enthaltenen Pulsare aufgespürt. (28. November 2023)
  • Radioastronomie: Magnetare und die rätselhaften Radioblitze
    Mithilfe von Radiobeobachtungen ist ein internationales Forschungsteam auf eine besondere Eigenschaft von sogenannten Magnetaren gestoßen, die diese mit anderen Neutronensternen zu teilen scheinen. Die Entdeckung liefert einen Hinweise auf die Entstehung von Radiostrahlung bei diesen Objekten und könnte auch etwas über den Ursprung der rätselhaften schnellen Radiostrahlungsausbrüche verraten. (27. November 2023)
  • Sterne: Die frühste Phase im Leben eines Sterns
    Warum liefern zwei unabhängige Methoden zur Bestimmung des Sternalters unterschiedliche Werte? Der Grund ist offenbar, dass damit verschiedene Dinge gemessen werden: Während mit der einen Methode das Geburtsdatum von Sternen bestimmt wird, verrät die anderen Methode wann die Sterne "ihr Nest verlassen" haben. Der Unterschied beträgt rund 5,5 Millionen Jahre. (24. November 2023)
  • TanDEM-X: Topografische Veränderungen der Erde gemessen
    Das DLR hat jetzt neue 3D-Veränderungskarten der Radarsatellitenmission TanDEM-X vorgestellt. Zudem ist das globale TanDEM-X-Höhenmodell von 2016 in einer editierten Version verfügbar. Die DEM Change Maps ermöglichen erstmals genaue zeitliche Analysen und werden laufend durch Zeitreihenaufnahmen erweitert. So werden Landschaftsveränderungen eindrucksvoll sichtbar. (23. November 2023)
  • Earth Explorer 11: Ein Weltraumtomograf für die gesamte Erdatmosphäre
    Freude am Karlsruher Institut für Technologie: Der dort koordinierte Vorschlag für die ESA-Mission Earth Explorer 11 hat es in die nächste Auswahlrunde geschafft und ist damit ein Stück wahrscheinlicher geworden. Die vorgeschlagene Mission CAIRT soll eine Tomografie der Erdatmosphäre durchführen und könnte im nächsten Jahrzehnt wichtige Daten liefern. (22. November 2023)
  • Gaia: Ein neuer Blick auf die Zwerggalaxien der Milchstraße
    Bislang hat man angenommen, dass die Zwerggalaxien der Milchstraße lange Zeit um unsere Heimatgalaxie kreisen und von Dunkler Materie dominiert sind. Die Auswertung von Daten der ESA-Mission Gaia zeichnet nun aber ein überraschend anderes Bild: Danach sind die meisten Zwerggalaxien erst vergleichsweise kurz Satelliten der Milchstraße. Und Dunkle Materie wird auch nicht benötigt. (21. November 2023)
  • Supernovae: Fahndung nach Indizien auf Meeresgrund und Mond
    Explodieren massereiche Sterne oder andere stellare Objekte in der kosmischen Nachbarschaft der Erde, kann dabei ausgeschleudertes Material auch unser Sonnensystem erreichen. Spuren dieser Ereignisse finden sich auf der Erde oder dem Mond. Doch die Suche nach diesen Spuren ist schwieriger als die sprichwörtliche Fahndung nach der Nadel im Heuhaufen. (20. November 2023)

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.