Astronomiekurs der Sophie-Scholl-Realschule blickt durch Spiegelteleskope ins All

"Eigentlich ist es unvorstellbar, was es da draußen alles gibt". Nadine Lobenhofer von der Sophie-Scholl-Realschule und ihre Mitschülerinnen waren restlos begeistert. Was sich ihnen beim Blick durch vier Spiegelteleskope bot, hatten sie noch nie gesehen. Hoch über Weiden, nahe der Kapelle bei Muglhof, bauten Mitglieder der "Deep-Sky-Hunter" ihre Geräte auf, um den Teilnehmerinnen am Astronomiekurs Einblicke in den nahen und fernen Weltraum zu gewähren.

astronews.com - Aktuelle Meldungen

  • Satelliten: Was können Kleinsatelliten fern der Erde leisten?
    Kleinsatelliten werden im leistungsfähiger und lassen sich vergleichsweise günstig in einen Orbit um die Erde bringen. Doch was können solche Satelliten im Umfeld des Mondes oder noch weiter weg von der Erde leisten? Eine neue Studie am interdisziplinären Zentrum für Extraterrestrik an der Universität Würzburg soll das klären. (4. Oktober 2022)
  • Der Sternhimmel im Oktober 2022: Mars und Jupiter am Abend und etwas Sofi zum Mittag
    Zwei Planeten sind im Oktober besonders auffällig: der helle Gasriese Jupiter und der Rote Planet Mars. Die Venus hat sich allerdings vom nächtlichen Himmel verabschiedet. Neben den Sternen von Sommer und Herbst bietet der Oktober zudem Sternschnuppen und als Extra eine von Mitteleuropa aus sichtbare partielle Sonnenfinsternis zur Mittagszeit. (1. Oktober 2022)
  • Forschung: Deutsches Zentrum für Astrophysik entsteht in Sachsen
    Freude bei der deutschen Astronomie: In der sächsischen Lausitz soll das Deutsche Zentrum für Astrophysik entstehen. Der von vielen Forschenden aus Astronomie, Astrophysik und Teilchenphysik unterstützte Projektvorschlag setzte sich in einer Ausschreibung des Bundesforschungsministeriums gegen zuletzt vier andere Mitbewerber durch und soll nun an zwei Standorten realisiert werden. (30. September 2022)
  • LOFAR: Ausgedehnte Radioquellen im Universum entdeckt
    Ein internationales Forschungsteam hat vier Radioquellen mit gewaltigem Ausmaß entdeckt. Diese sogenannten Megahalos sind bis zu zehn Millionen Lichtjahre groß und konnten nun erstmals mithilfe des Radioteleskops LOFAR aufgespürt werden. Sie sind etwa 30 Mal größer als alle bisher bekannten Radioquellen und es könnte noch viel mehr von ihnen geben. (29. September 2022)
  • Ryugu: Die Entstehungsgeschichte eines Asteroiden wird entschlüsselt
    Eine detaillierte Analyse der Proben, die die japanische Raumsonde Hayabusa-2 vom Asteroiden Ryugu zur Erde gebracht hat, lieferte nun neue Erkenntnisse über die Entstehung dieses erdnahen Brockens und damit über die Frühphase unseres Sonnensystems. Offenbar ist Ryugu weit ab von seiner jetzigen Position entstanden und könnte früher sogar ein Komet gewesen sein. (28. September 2022)
  • Erde: Wie der Klimawandel astronomische Beobachtungen beeinflusst
    Astronomische Beobachtungen mit bodengebundenen Teleskopen sind extrem abhängig von lokalen atmosphärischen Bedingungen. Der menschgemachte Klimawandel wird, so eine neue Studie, einige dieser Bedingungen an Beobachtungsstandorten rund um den Globus negativ beeinflussen und sollte bei der Standortsuche für künftige Teleskope berücksichtigt werden. (27. September 2022)
  • DART: Einschlag auf Asteroidenmond Dimorphos
    Die im letzten Jahr gestartete NASA-Raumsonde DART soll in der Nacht von Montag auf Dienstag erproben, ob es möglich ist, den Kurs eines Asteroiden zu verändern. DART wird dann gezielt auf dem 170 Meter großen Asteroidenmond Dimorphos einschlagen. Dies soll die Bahn des Trabanten um den Asteroiden Didymos so verändern, dass diese Änderung auch von der Erde nachweisbar ist. (26. September 2022)
  • ALMA: Heiße Gasblase auf Bahn um das Schwarze Loch der Milchstraße entdeckt
    Astronominnen und Astronomen haben mit dem Radioteleskopverbund ALMA die unmittelbare Umgebung von Sagittarius A*, dem supermassereichen Schwarzen Loch im Zentrum der Milchstraße, untersucht und dabei Anzeichen für einen "Hot Spot" entdeckt, der die zentrale Quelle in einer sehr engen Umlaufbahn umkreist und nur etwa 70 Minuten für eine Umrundung benötigt. (23. September 2022)
  • James Webb: Der Eisriese Neptun in neuem Licht
    Das Weltraumteleskop James Webb hat erstmals den äußersten Planeten des Sonnensystems ins Visier genommen, den Eisriesen Neptun. Der Blick im Infraroten unterscheidet sich deutlich von dem vertrauten Anblick im sichtbaren Bereich des Lichts. Dafür ist das Ringsystem von Neptun sehr deutlich zu sehen. Dominiert wird die Aufnahme allerdings von einem Neptunmond. (22. September 2022)
  • InSight: Meteoriteneinschläge auf dem Mars registriert
    Der Marslander InSight der NASA hat in den Jahren 2020 und 2021 seismische Wellen registriert, die durch vier Meteoriteneinschlägen auf der Oberfläche des Roten Planeten verursacht worden sind. Es sind die ersten Messungen dieser Art seit der Landung von InSight auf dem Mars. Auch zuvor hatte man Einschläge auf dem Mars noch nie auf diese Weise nachweisen können. (21. September 2022)
  • Asteroseismologie: Frühe Phase prägt weitere Entwicklung von Sternen
    Bevor ein Stern zu einer richtigen Sonne wird, macht er eine turbulente Entwicklung durch, die schwer zu modellieren ist. Dieser frühen Phase wurde in klassischen Modellen zur Sternentwicklung wenig Bedeutung zugemessen. Eine neue Studie zeigt aber nun, dass die weitere Entwicklung eines Sterns durchaus von dieser frühen Phase geprägt ist. (20. September 2022)
  • Kosmische Strahlung: Software soll bei Suche nach Ursprung helfen
    Mit einem neuen Computerprogramm lässt sich der Transport kosmischer Strahlung durch das All simulieren. Dies könnte der Forschung dabei helfen, das Rätsel um die Quellen der kosmischen Strahlung zu lösen, die aus dem All auf die Erde prasselt. Bislang ist nämlich unbekannt, welche Himmelsobjekte genau diese hochenergetische Strahlung aussenden. (19. September 2022)
  • CHEOPS: 1000 Tage im Orbit und fast wie neu
    Nach tausend Tagen in der Umlaufbahn zeigt das Weltraumteleskop CHEOPS fast keine Abnutzungserscheinungen. So hoffen die beteiligten Forscherinnen und Forscher, dass es noch eine ganze Weile Details über einige der interessantesten Planeten um ferne Sonnen liefern kann. CHEOPS ist eine gemeinsame Mission der europäischen Weltraumorganisation (ESA) und der Schweiz. (16. September 2022)
  • ISS: Cristoforetti wird erste europäische ISS-Kommandantin
    Nun also doch: Die ESA-Astronautin Samantha Cristoforetti wird in Kürze die Rolle der Kommandantin der Internationalen Raumstation übernehmen und damit die Nachfolge von Expedition-67-Mitglied Oleg Artemjew antreten. Sie wird die erste Europäerin in dieser Position sein. Hauptsächlich wird sich Cristoforetti dabei um den bevorstehenden Besatzungswechsel kümmern müssen. (15. September 2022)
  • Solar Orbiter: Magnetfeldumkehr in der Sonnenkorona beobachtet
    Während des bisher engsten Vorbeiflugs der ESA-Raumsonde Solar Orbiter an der Sonne im Frühjahr dieses Jahres wurde die Sonde offenbar Zeuge eines sogenannten Switchbacks. Das Phänomen ist seit Jahrzehnten aus Sonnenwindmessungen bekannt, jetzt aber gelang es, dem Ursprung des Phänomens bis hinunter in die untere Korona nachzuspüren. (14. September 2022)
  • AG-Tagung: Wiedersehen der deutschsprachigen Astronomie in Bremen
    Die Astronomische Gesellschaft lädt in dieser Woche wieder zu ihrer traditionellen Herbsttagung ein, und erstmals seit drei Jahren findet diese wieder in Präsenz statt. Höhepunkt sind wie bei jeder Tagung die Preisverleihungen am Eröffnungstag. Am Vorabend der Tagung wurde zudem mit der Caroline-Herschel-Medaille ein neuer Preis verliehen. (13. September 2022)

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.